Alles Wichtige zum 17. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Stand: 24.01.2023 20:19 Uhr

Trainer Xabi Alonso will nach dem zuletzt erreichten Eindruck mit Leverkusen starten. In Dortmund und Gladbach haben sie Angst vor Auswärtsspielen. Alles Wissenswerte zum 17. Spieltag der Fußball-Bundesliga.

1. FSV Mainz 05 – Borussia Dortmund (Mittwoch, 18.30 Uhr)

Auswärtsspiele sind in dieser Saison nicht Dortmunds Spezialität. Fünf von acht Ligaspielen hat der BVB auswärts verloren, im neunten fehlt Jude Bellingham wegen einer Gelbsperre.

  • 17. Spieltag
    rechter Pfeil

Immerhin heißt der Gegner Mainz 05. Dortmund hat seit September 2014 in Mainz nicht mehr verloren und seitdem in sieben Auswärtsspielen 19 von 21 Punkten erzielt.

Trainer Edin Terzic wird das natürlich wissen, aber er hat im Moment andere Dinge im Kopf. Zum Beispiel die Vernachlässigung der Verteidiger, das hat man beim Sieg gegen Augsburg wieder gesehen, als der BVB drei Gegentore kassierte. Terzic sagt: “Wir können nicht davon ausgehen, dass wir jedes Spiel gewinnen, wenn wir drei Gegentore kassieren.” Du willst dich nicht mit ihm anlegen.

Bayer 04 Leverkusen – VfL Bochum (Mittwoch, 20.30 Uhr)

Die Sache mit Xabi Alonso und Bayer Leverkusen scheint zu funktionieren. Es war kein einfacher Start, aber Leverkusen hat zuletzt vier Ligaspiele in Folge gewonnen und steht nicht mehr auf dem 16., sondern auf dem neunten Tabellenplatz. Alonso veränderte die Statistik im Bayer-Spiel, Defensive ist nun Trumpf und Abtauschspiel. Spielkulturell rechnet man bereits mit einer Rückkehr von Florian Wirtz gegen Bochum.

Und es gibt Ähnlichkeiten zwischen Leverkusen und Bochum, sollte man meinen. Auch in Bochum setzen sie auf Abwehr und Konter, und das gelingt ihnen auch dort. Dreimal in Folge gewann der VfL die Bundesliga, zuletzt vor 15 Jahren. Nur hat jemand wie Wirtz Trainer Thomas Letsch nicht im Kader.

SC Freiburg – Eintracht Frankfurt (Mittwoch, 20.30 Uhr)

Freiburg gegen Frankfurt, Vierter gegen Zweiter – das ist natürlich eine Geschichte. Und eine, die letztes Wochenende eine neue Tonalität bekommen hat. Freiburg feierte Weihnachten auf Platz zwei, dann verloren sie mit 0:6 gegen Wolfsburg, Trainer Christian Streich servierte. Er sagte: “Es ist besser, wenn ich nichts sage, ich werde nichts Falsches sagen.”

Nach der Blamage gegen die Münchner zum Saisonstart ging es für Eintracht Frankfurt in der Tabelle nur noch bergauf. Kurz vor der Halbzeit der Saison liegen die Hessen auf dem zweiten Platz. Das ist zum jetzigen Zeitpunkt die beste Platzierung seit fast 30 Jahren.

Streich sagte dann noch etwas. “irgendeine Chance” sein Team, und im Allgemeinen “sehr sehr schlecht”. Natürlich hat Streich nur über das Wolfsburg-Spiel gesprochen, ansonsten wird er mit seiner Mannschaft durchaus zufrieden sein. Und jetzt die Eintracht aus Frankfurt. Eine Mannschaft, gegen die Freiburg nur eines der letzten fünf Heimspiele gewonnen hat.

FC Augsburg – Borussia Mönchengladbach (Mittwoch, 20.30 Uhr)

Augsburg hat am Wochenende ein spannendes Spiel gegen Dortmund bestritten. Der FCA lag drei Mal im Rückstand und glich aus, erst zum vierten Mal. Es war ein knapper Sieg – und eine Serie, die man in Augsburg auch ohne ihn hätte machen können. Seit acht Bundesligaspielen sind sie dort auf Siegesserie, länger als jede andere Mannschaft in dieser Saison.

Da könnte der Augsburger Borussia Mönchengladbach günstig liegen. Die Gladbacher haben vier ihrer letzten sechs Spiele verloren und Auswärtsspiele sind für die Borussia ohnehin nichts. Gladbach hat unter Trainer Daniel Farke noch kein Ligaspiel im Ausland gewonnen.

SV Werder Bremen – 1. FC Union Berlin (Mittwoch, 20.30 Uhr)

Die Stimmung vor dem Duell zwischen Werder Bremen und dem 1. FC Union könnte unterschiedlicher kaum sein. Die Berliner sind Tabellendritter der Bundesliga und seit einigen Wochen sogar Tabellenführer. Und nun könnten sie einen Vereinsrekord aufstellen: Bremen und Union würden nach der erfolgreichsten Hinrunde in einer Spielzeit in der ersten oder zweiten Liga gewinnen.

Davon sind sie in Bremen weit entfernt. Am Wochenende verlor Werder zum dritten Mal in Folge in der Bundesliga und kassierte auch gegen Köln sieben Gegentore. Überhaupt die Gegentore: 34 sind es insgesamt, nur Schalke und Bochum verteidigen schlechter.

Source

Auch Lesen :  Fußball - Obszöne Geste und Trikot-Aktion: Xhaka sorgt für Aufregung - Sport

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button