Bisher unbekannte Art: Neuer Hai vor Australien entdeckt

Stand: 07.12.2022 12:19

Er ist gestreift, ziemlich klein und scheint in viel tieferen Tiefen zu leben als die der Wissenschaft bekannten Hornhaie. Das vor der Westküste Australiens gefundene Exemplar sei einzigartig, sagen die Forscher, die es gefunden haben.

Wissenschaftler haben vor der Westküste Australiens eine bisher unbekannte Haiart entdeckt. Das Tier ist ein gestreifter Hornhai, der noch von der Wissenschaft beschrieben werden muss, sagte die australische Wissenschaftsagentur CSIRO.

Das Exemplar wurde am 23. November vom Forschungsschiff Investigator im Gascoyne Marine Park westlich der Halbinsel Cape Range beobachtet und an Bord gebracht, sagte ein CSIRO-Sprecher. Der markante kleine Hornhai ist laut CSIRO-Hai-Experte Will White einzigartig in Australien. Das entdeckte Exemplar werde daher “unglaublich wichtig für die Wissenschaft”. Er sprach von einem der “spannendsten Funde”.

Auch Lesen :  Alle Rampenlicht-Stunden im Januar 2023 – Diese Boni und Shinys könnt ihr abstauben

Die Fische, die zur Familie der Bullenhaie gehören, findet man meist im seichten Wasser. Doch der jetzt entdeckte Hai lebt in mehr als 150 Metern Tiefe, „und wir wissen nichts über ihr Verhalten“, erklärte White.

Die bisher bekannten Hornhaie werden maximal 120 Zentimeter lang. Sie verbringen den größten Teil des Tages getarnt zwischen Felsen und Algen auf dem Meeresboden und kommen nachts zum Fressen heraus. „Australien hat ein wirklich großes Meeresgebiet, das einige der größten Artenvielfalt auf dem Planeten beherbergt“, sagte White. “Aber wir wissen immer noch sehr wenig darüber, was unter den Wellen lebt.”

Auch Lesen :  Forscher entdecken heißeste Sterne des Universums

Haie sind für das Ökosystem unverzichtbar

Insgesamt kennt die Forschung derzeit etwa 500 Haiarten weltweit. Viele von ihnen, insbesondere der Blauhai, gelten mittlerweile als gefährdet. Der Grund sind ihre Flossen und ihr Fleisch. Beide gelten in vielen Ländern als Delikatesse, weshalb die Bestände durch Jagd und Fischerei stark zurückgegangen sind. Auch deshalb haben 184 Staaten auf der Weltartenkonferenz CITES Ende November beschlossen, rund 100 Hai- und Rochenarten mit sofortiger Wirkung unter Schutz zu stellen.

Auch Lesen :  Geburtsmethode beeinflusst Mikrobiom und Impferfolg

Haie gelten als sehr wichtiger Teil des marinen Ökosystems, da sie als Regulatoren der Fischpopulationen fungieren. Bei der Jagd töten sie hauptsächlich alte und schwache Tiere, was die Gesundheit des Bestandes verbessert. Einige Haiarten ernähren sich auch von Kadavern, was wiederum die Ausbreitung von Krankheiten verhindert.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button