DAX baut Kursverluste aus: Thanksgiving: eine gute Zeit für Aktien?


Fachmessen

Veranstaltung: 21.11.2022 12:47 Uhr

Die Statistik spricht für die Produkte: In der Woche des Thanksgiving Day in den USA stiegen die Preise der Produkte kontinuierlich an. Aber DAX läuft schon sehr gut.

Die Woche nach dem Verfallsdatum startete der DAX mit einem kleinen Verlust. Aber der Abwärtsdruck hält sich noch in Grenzen. Das Tagestief liegt bei 14.327 Punkten; dies entspricht einem Minus von 0,7 Prozent.

Investieren in DAX

„Nun wird man gespannt sein, ob nach dem kleinen Verfallsdatum die von vielen erhoffte Korrektur einsetzt oder ob der Markt seinen Aufwärtstrend ohne Unterbrechung fortsetzt“, erklärt der Kapitalmarktexperte Jürgen Molnar vom Broker RoboMarkets.

Bisher gibt es jedoch nur Anzeichen der Vorsicht vor der Korruption des deutschen Aktienmarktes, die bisherige Kampagne ist noch nicht gut. In der Vorwoche stieg der DAX um rund 22 Prozent.

Das neue China ist besorgt

Anfang der Woche waren die Anleger jedoch besorgt über die Folgen der Coronavirus-Pandemie in China. „Die Hoffnung auf ein schnelles Ende der Null-Covid-Strategie kann vorerst aufgegeben werden“, sagte Projektleiter Thomas Altmann vom Anlageberater QC Partners. Chinas strikte Antivirenpolitik gilt als eines der größten Risiken für das globale Wirtschaftswachstum.

Aktualisiertes Geschäft vom 21.11.2022

Anne-Catherine Beck, 11. April 2022 21:55 Uhr

Thanksgiving-Rallye im Dow?

Unterdessen kommt die Unterstützung für den DAX in dieser Woche aus der Statistik. Analysten von HSBC verweisen auf die Einzigartigkeit der „Thanksgiving Rally“ am US-Aktienmarkt. Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs ist die Inflationsrate in den USA während der Thanksgiving-Woche um durchschnittlich 0,6 Prozent gestiegen.

Vor Beginn dieser Woche verzeichnete der US-Future-Markt Dow Jones Industrial Average jedoch einen leichten Rückgang. Sie liegt nun 0,2 Prozent niedriger, nachdem die Rennjäger am Freitag die Kurse gefahren sind.

Auch Lesen :  „Eingemacht“ startet im Januar den Verkauf​ in Wülfrath

Euro und Gold mit einem fallenden Preis

Der Dollar zeigte zu Beginn der Woche eine stärkere Stärke. Gleichzeitig fiel der Euro um 0,9 Prozent auf 1,0241 US-Dollar. Die Rendite belastet auch den Goldpreis. Eine Feinunze Gold fiel im Laufe des Tages um 0,6 Prozent auf 1.741 $.

Corona-Sorgen lasten schwer auf Rohöl

Ein Rückgang der Nachfrage von Chinas Top-Käufern ist das Gewicht der Lagerbestände. Rohöl der Sorte Brent aus der Nordsee legte im Schnitt noch um 0,2 Prozent auf 87,20 Dollar je Barrel zu.

Bitcoin und Ethereum sind niedriger

Der Zusammenbruch der Kryptowährungsbörse FTX hat den Wert von Bitcoin und Ethereum wieder in die roten Zahlen getrieben. Bitcoin verlor drei Prozent auf 16.128 US-Dollar, Ethereum verlor 6,5 Prozent auf 1129 US-Dollar „Die Angst, dass viele Krypto-Unternehmen in den kommenden Tagen und Wochen zusammenbrechen könnten, bleibt Energie“, sagte Analyst Timo Emden von Emden Research. Einige Unternehmen sind bereits ins Trudeln geraten.

Die Commerzbank will Weidmann als Vorstandsvorsitzenden

Die Commerzbank ist das Ziel der deutschen Börse. Der frühere Bundesbankpräsident Jens Weidmann (54) soll nach der Hauptversammlung am 31. Mai 2023 das Präsidentenamt übernehmen. Commerzbank-Bericht gehört zu den wenigen Gewinnern im MDAX.

Stahlhersteller reduzieren die Produktion

Die deutsche Stahlindustrie, darunter Großkonzerne wie Thyssenkrupp und Salzgitter, hat ihre Produktion weiter reduziert. Der Handelsverband Stahl gab heute bekannt, dass die Produktion von minderwertigem Stahl in Deutschland im Oktober im Vergleich zum Vorjahresmonat um 14,4 Prozent auf 3,1 Millionen Tonnen gesunken ist. Weltmarktführer Arcelor Mittal litt unter anderem unter der Schwäche der Automobilindustrie und hohen Energiepreisen.

Eurowings verdoppelt ihre Flotte am Flughafen BER

Die Low-Cost-Airline Eurowings erweitert ihre Flotte und ihren Flugbetrieb am Hauptstadtflughafen BER. Das Unternehmen Lufthansa wird laut Eurowings-Chef Jens Bischof sechs Maschinen für die Sommersaison ab Ende März 2023 in Berlin lassen. Im Sommer haben sie fast 30 Plätze, doppelt so viele wie zuvor.

Auch Lesen :  Chefwechsel bei Disney: Bob Iger kommt zurück | Freie Presse

Die Kurszielerhöhung gibt Rheinmetall Rückenwind

Die Empfehlungen der Analysten brachten Rheinmetall an die Spitze des MDAX. Der Anteil des Rüstungskonzerns und des Autohändlers legte um knapp drei Prozent zu. Experten von HSBC und ihre Kollegen von der Berenberg Bank haben ihre Kursziele angehoben.

Die Unterseite von Uniper entwickelt sich

Bei Uniper verbessert sich die Bilanz weiter. Die Aktie des Energiekonzerns stieg um 17 Prozent auf 6,40 Euro – den höchsten Stand seit August. Diesmal, während der Ölkrise und dem Ende von Nord Stream 2 im Jahr 2022, sind sie um rund 94 Prozent auf ein Rekordtief von 2,55 Euro gefallen.

1&1 kooperiert mit Tele Columbus

Die Telefonanbieter 1&1 und Tele Columbus bauen ihre Netze aus, um Highspeed-Internet in mehr Haushalte zu bringen. Das städtische Regionalnetz von Tele Columbus wird an das landesweite Kabelnetz von 1&1 angeschlossen, über das ab April 2023 Familien mit Highspeed-Internetanschlüssen versorgt werden können.

Mitglieder von Borussia Dortmund treffen sich wieder auf dem Platz

Erstmals seit 2019 trafen sich die BVB-Mitglieder heute wieder zur Jahreshauptversammlung in der Westfalenhalle. Die Pandemie hat den Bundesliga-Fußball schwer gemacht. Im Geschäftsjahr 2021/2022 weist die Borussia Dortmund KGaA einen Verlust von 35 Millionen Euro aus.

Der Software-Editor Suse fand das zuletzt mächtig

Der Linux-Softwarespezialist Suse hat im vierten Quartal starke Ergebnisse erzielt. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen dürfte eine Quote von 36 bzw. 37 Prozent erreichen​​​​ Hi).

Bei Disney arbeitet der Erwachsene jetzt

Walt Disney bringt seinen ehemaligen CEO Bob Iger zurück. Iger, der 2021 nach 15 Jahren als CEO des Unternehmens in den Ruhestand geht, hat sich bereit erklärt, zwei weitere Jahre als CEO zu fungieren, sagte Disney.

Auch Lesen :  Die reichsten Menschen in Franken: Neue Liste des Manager-Magazins - Wirtschaft

Neue Probleme bei Philips-Beatmungsgeräten

Der Medizintechnik-Hersteller Philips hat laut eigener Aussage erneut Probleme mit einigen Beatmungsgeräten. Diesmal gehe es um bereits ausgetauschte Maschinen, teilte die US-Arzneimittelbehörde FDA mit. Isolierschaum kann sich lösen und die Belüftung kann reduziert werden.

Die österreichische Immofinanz will das meiste von S Immo

Die österreichische Immofinanz will die Mehrheit an S Immo halten. Der Vorstand gab grünes Licht für eine Aufstockung der Beteiligung um mehr als 50 Prozent. Ende des Jahres soll die Möglichkeit bestehen, Aktien des bisherigen Mehrheitsaktionärs CPI Property Group (CPIPG) zu erwerben.

E-Mobility-Sparte von ABB erhält Risikokapital

ABB holt Investoren für E-Mobility-Sparte an Bord. Am Geschäft mit der Bezahlung von Elektroautos sind Amag-Erbin Eva Maria Bucher-Häfner und Interogo-Beteiligungen des IKEA-Konzerns beteiligt.

Ist Trump jetzt wieder auf Twitter?

Präsident Donald Trump betritt online wieder das große Web. Twitter-Besitzer Elon Musk hat am Wochenende Trumps Account aktiviert, der seit Januar 2021 gesperrt ist. Trump hat nicht gesagt, ob er zu Twitter zurückkehren will.

Buffetts Berkshire Hathaway kauft in Japan

Der amerikanische Mischkonzern Berkshire Hathaway von Investorenlegende Warren Buffett stockt seinen Anteil an den fünf größten japanischen Handelshäusern auf. Die Beteiligungen von Berkshire an Mitsubishi, Mitsui, Itochu, Marubeni und Sumitomo stiegen alle um mehr als einen Prozentpunkt auf über 6 Prozent.

Julius Bär gibt gerne mehr Geld aus

Die Schweizer Privatbank Julius Bär hat in den ersten zehn Monaten neue Mittel aufgenommen und ist auf Kurs, ihr Jahresziel zu erreichen. Seit Anfang Jahr vertrauen Kunden Bär dreitausend Franken neues Geld an.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button