Embolo erlöst Schweiz gegen Geburtsland Kamerun

Stand: 24.11.2022 14:15 Uhr

Die Schweiz gewann das wichtige Spiel in der Gruppe G gegen Kamerun. Matchwinner stammte ursprünglich aus Kamerun.

In Gruppe G hofft die Schweiz auf den Einzug ins Achtelfinale. Gegen Kamerun die „NationalmannschaftAm Donnerstag (24.11.2022) 1:0 (0:0). Das Tor des Tages erzielte kurz nach Beginn der Rückrunde Breel Embolo, ein ehemaliger Bundesliga-Profi. Embolo traf gegen sein Land Geburt.

  • Liveticker zum Nachlesen – Schweiz vs. Kamerun
    rechter Pfeil

  • WM-Vorrunde, Gruppe G
    rechter Pfeil

Die Schweiz tut sich vor der Pause schwer

Im Meer „Schlüsselspiel um Platz zwei“ In der schwierigen Gruppe G mit Brasilien und Serbien hatte die Schweiz in der ersten Halbzeit Ballbesitzvorteil. Die “Nati” tat sich gegen den Start stark und hoch auf “Löwen” aus Kamerun aber lange schwierig. Bei nur einer Großchance in der ersten Halbzeit köpfte Manuel Akanji den Ball knapp am Tor vorbei (45.+1). “Wir brauchten Geduld und Ruhe. Aber es war eine reife Leistung, aus der wir Zuversicht schöpfen können”, sagte der Schweizer Trainer Murat Yakin nach dem Spiel.

Kamerun gefährlicher zuerst

So würden sie sein “ein unwiderstehlicher Löwe, der ihn berührt” Kamerun ging zur Pause in Führung: Bei bester Gelegenheit scheiterte Bryan Mbeumo aus spitzem Winkel an Mönchengladbachs Schweizer Schlussmann Yann Sommer (10.). Toko Ekambi schoss aus zehn Metern freistehend am Tor vorbei. Kurz darauf kam auch Bayern-Stürmer Eric Maxim Choupo-Moting nicht an Sommer vorbei (14.). Und auch Martin Hongla fand in Sommer seinen Meister, der sich nach einem Kreuzbandriss rechtzeitig zur WM erholte (30.).

Die Schweiz trat vor der Pause zu pomadig an, sie versuchte das Spiel über viele Stationen zu verstärken, kam aber mit der kamerunischen Abwehr nicht zurecht. Auf der anderen Seite überzeugten die Afrikaner in der ersten Halbzeit mit schnellem und einfachem Gegenpressing.

Embolo-Jubel ist nicht nach der Führung

Mit dem Neustart veränderte sich das Gesicht der Schweiz. Die Mannschaft von Trainer Yakin bewegte sich schneller durch das Mittelfeld und setzte selbst auf schnellen Umschaltfußball. Und die “Nationalmannschaft„Er wird sofort belohnt: Breel Embolo vollendete einen schnellen Angriff durch Granit Xhaka, Remo Freuler und Denis Zakira in der Mitte zum 1:0 (48.). Nur Embolo feierte einen Rückzug: Ex-Spieler von Schalke und Mönchengladbach trafen Gegen sein Heimatland bedeckte er nach einem Treffer sein Gesicht mit den Händen und machte dann ein Herz.

Embolo-Spieler des Spiels

Embolo war der Mann des Spiels: Der 25-Jährige von der AS Monaco sicherte sich eine 50-prozentige Chancenverwertung und präsentierte sich körperlich stark. Der Startcenter gewann 57 Prozent seiner Zweikämpfe mit einem Angreifer.

Die Schweiz kann zulegen

Mit der Oberhand wurde die Schweiz selbstbewusster und hätte aufsteigen können. Bei bester Chance scheiterte Ruben Vargas aus kurzer Distanz an Torhüter André Onana von Kamerun Inzter Milan (66.). In der Nachspielzeit hatte auch Haris Seferovic das 2:0 zu Füßen, konnte sich aber nur gegen Jean-Charles Castelletto (90+6) durchsetzen.

Choupo-Moting spricht Entschädigung zu

Kamerun brauchte etwas Zeit, um sich zu erholen, da sie in Rückstand gerieten. Die Afrikaner taten sich gegen die nun höher verteidigenden Schweizer deutlich schwerer als in der ersten Runde. Das Team von Rigobert Song hatte nach dem Wechsel nur eine Großchance: Sommer Choupo-Moting parierte aus spitzem Winkel (57.).

Die Schweiz nun gegen Brasilien, Kamerun gegen Serbien

Am Montag (28. November 2020) muss die Schweiz am zweiten Tag des Gruppenspiels gegen Brasilien spielen, Kamerun spielt gegen Serbien. Das Duell zwischen Brasilien und Serbien findet am Donnerstagabend (24. November 2022, ab 20 Uhr, im Ticker) statt.

Source

Auch Lesen :  Infantino bezeichnet Kritik des Westens an Katar als „heuchlerisch“ - Sport

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button