Herzogin Meghan: Schlag ins Gesicht! Demütigung von König Charles

Herzogin Meghan
Demütigung von König Charles.

Herzogin Meghan und König Charles

Herzogin Meghan und König Charles

© RICHARD POHLE / Mitwirkender / Getty Images

König Charles hat Herzogin Meghan und dem Erzfeind von Prinz Harry einen Hausorden erteilt. Warum tut der Monarch das?

Was für schlechte Nachrichten für die 41-jährige Herzogin Meghan und den 38-jährigen Prinz Harry.
König Charles, 71, demütigte die beiden, indem er Jason Knauf, einem 37-jährigen königlichen Angestellten, einen House Order of Merit verlieh. Der ehemalige Privatsekretär von Sussex wurde zum Lieutenant des Royal Victorian Order (RVO) ernannt. Wir erinnern uns: Jason Knauf, der Feind von Harry und Meghan.

Jason Knauf nannte Herzogin Meghan einen Tyrannen

Im Jahr 2018 arbeitete Knauf als Kommunikationssekretär der Sussexes, kritisierte die ehemalige Suits-Schauspielerin jedoch und beschuldigte sie des Mobbings. „Ich bin sehr besorgt darüber, dass die Herzogin im vergangenen Jahr zwei persönliche Assistenten im Haushalt belästigen konnte. Die Herzogin scheint daran interessiert zu sein, immer jemanden im Auge zu behalten“, schrieb Knauf an die persönliche Sekretärin von Prinz William. „Er ist ein Tyrann [Name entfernt] und versucht, sein Selbstvertrauen zu untergraben.” Als die Vorwürfe ganz zufällig öffentlich wurden, wies die amerikanische Rechtsabteilung die Vorwürfe vehement zurück. Knauf verließ die Sussexes, aber nicht die königliche Familie. Er war bis zuletzt Chief Executive der Sussexes. Der 40-jährige Prinz William und die Prinzessin von Wales Catherine von Wales 2021

Herzogin Meghan. Fehde mit Jason Knauf

Der Streit mit Megan war jedoch noch nicht beendet. Im Jahr 2020 reichte die Herzogin eine Klage wegen Urheberrechtsverletzung gegen den Verlag Associated Newspapers ein. Die britischen Zeitungen „Mail on Sunday“ und „Daily Mail“ veröffentlichten ohne ihre Zustimmung einen Brief an den 78-jährigen Vater Thomas Markle, dem Jason Knauf ungefragt als Zeuge erschien. Er veröffentlichte die Korrespondenz zwischen ihm und der Herzogin von Sussex, die belegen sollte, dass Meghan bei der Veröffentlichung kalkulierte.

Auch Top-Anwältin Jenny Afia, die Herzogin Meghan in dem Prozess vertrat, meldete sich in der Netflix-Doku „Harry and Meghan“ zu Wort. „Als wir gerade zum Berufungsgericht gehen wollten, meldete sich ein hochrangiges Mitglied des Teams des Herzogs von Cambridge, um diese Beweise vorzulegen, die nicht erforderlich waren“, sagte er. “Und leider konnte er es nicht ohne die Autorität seiner Vorgesetzten tun.” Ein Vorwurf gegen das Königshaus, allen voran Prinz William. Wurde Jason Knauf, der Thronfolger, dazu bewegt, vor Gericht auszusagen? Oder kam die Ankündigung von oben?

Die Tatsache, dass Jason Knauf nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung der Netflix-Dokumentation von King Charles zum RVO-Leutnant ernannt wurde, muss den Keil zwischen den Sussexes und der königlichen Familie nur vergrößern.

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, Harry & Meghan, verfügbar auf netflix.com

lsc:
Gala

Source

Auch Lesen :  Verrückte Verwandlung – wie die Schauspieler wirklich aussehen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button